wordpress-themes.org

Konzert Gemischter Chor

Hohenheim – 20. April 2013

Don Quijote gratuliert dem Sängerbund Plieningen

Hoher Besuch kündigte sich in der Katholischen Akademie Hohenheim an: Wolfgang Amadeus Mozart, Franz Schubert und andere namhafte Komponisten aus den verschiedenen Epochen, sowie Señor Don Quijote, gaben sich anlässlich des Jubiläumskonzertes des gemischten Chors die Ehre.

Zusammen mit dem Sängerkranz Birkach und der Chorvereinigung der Männergesangvereine Liederkranz Glashütte und Sängerlust Scharnhausen feierte der Sängerbund Plieningen sein 175-jähriges und der Gemischte Chor sein 40-jähriges Jubiläum mit einem Chorkonzert unter dem Motto: „Melodien im Wandel der Zeit“.

Der Sängerbund Plieningen eröffnete den Abend unter der Leitung von Ludmilla Meißner mit dem Stück „Dir, Seele des Weltalls“ von Wolfgang Amadeus Mozart, der die Kantate im Jahre 1785 zur Sommersonnenwende und anlässlich seiner Aufnahme zu den Freimaurern in Wien schrieb.

Es folgten leichte und beschwingte Volkslieder aus Sardinien, Deutschland und Spanien die über die Liebe „Non potho reposare“, bis zur politischen Revolution „Die Gedanken sind Frei“ und dem unbeschwerten Sein „Baraba ba“ gingen. Aber auch der Schlager kam nicht zu kurz. So wurde Lorenz Maierhofers Stück „Have a nice Day/Geht es Dir gut“ ebenso stimmungsvoll und schwungvoll intoniert, wie Franz Grothes „So schön wie heut’ so müsst’ es bleiben“. Rufe nach Zugabe und lang anhaltender Applaus belohnte die Sängerinnen und Sänger für ihren tollen und begeisternden Auftritt

Moderiert wurde der Abend auf humorvolle und sachkundige Weise von Stefan Braack und dem Vorsitzenden des Sängerbund Plieningen Andreas Neubert. Der Vorsitzende durfte zu diesem Konzert auch leibhaftigen hohen Besuch begrüßen; der Bundestagsabgeordnete Dr. Stefan Kaufmann und die Vizepräsidentin des Schwäbischen Chorverbandes Irmgard Naumann gaben sich die Ehre. In Vertretung übergab sie die Urkunde des Deutschen Chorverbandes, der dem Verein zum Jubiläum gratulierte und für das lange kulturelle Engagement dankte. Neubert gab den Dank an die Gründungsväter und all die Ehrenamtlichen und Vereinsmitglieder weiter, die den Sängerbund 175 Jahre lang mit viel Engagement und Enthusiasmus führten und die Chöre bis heute mit Harmonie und Leben erfüllten.

Anschließend versetzte „Gottlob“ (alias Wolfgang Enderle) die Gäste in die Zeit von 1838 – dem Gründungsjahr des Vereins – bis 1913 und wusste allerlei Anekdoten aus der damaligen Zeit aus Stuttgart und Plieningen zu berichten.

Der Sängerkranz Birkach – unter der Leitung von Eckard Wagner wusste die Zuhörer dann mit Franz Schuberts Hymne „Die Nacht“, „das Abendgebet“ des König Maximilian II. aus der Oper das Nachtlager von Granada von Conradin Kreutzer und dem Zigeunerchor aus Verdis „Troubadour“ zu unterhalten. Mit dem Chanson „Oh Champs Elysées“ heizten sie dem Publikum richtig ein und animierten sie zum Mitpfeifen und Mitklatschen.

Als letzter Chor trat die Männerchorgemeinschaft vom Liederkranz Glashütte und der Sängerlust Scharnhausen auf die Bühne. Die 22 Männer und knapp 200 Zuschauer wurden vom Temperament der Chorleiterin Ludmilla Meißner mitgerissen und präsentierten die „Phantastischen Abenteuer des Don Quijote“ von Walther Schneider.

Die Chöre verabschiedeten sich mit dem Klassiker „Spiel mir eine alte Melodie“ von Irving Berlin. Das Publikum dankte es ihnen mit kräftigem und lang anhaltendem Applaus.

Comments are closed.